20% für dich. 20% für den guten Zweck.

Fair Week

Wir sind gegen Konsumwahnsinn, aber machen beim Black Friday mit. Warum? Weil das eine das andere nicht ausschließt. Viele planen Anschaffungen schon länger und möchten zum Black Friday das vergünstigte Angebot nutzen. Gerade in den aktuellen Zeiten absolut nachvollziehbar. Deshalb gibt es auch bei uns eine Rabattaktion. Gleichzeitig möchten wir aber auch etwas zurückgeben und geben 20% des Onlineshop-Umsatzes während unserer „Fair Week“ vom 21.11 – 28.11.22 an die Welthungerhilfe. Für einen guten Zweck. Für mehr Bewusstsein.


Mit dem Code „FAIR“ erhältst du 20% Rabatt in unserem Onlineshop und wir geben 20% des Onlineshop-Umsatzes an das Projekt „Bildung geht durch den Magen“ in Burundi.

Bildung geht durch den Magen

In Burundi fördert die Welthungerhilfe gemeinsam mit dem Welternährungsprogramm ein umfangreiches Schulkantinenprogramm, das die Bildungschancen verbessert. Durch die warmen, gesunden Mahlzeiten werden mehr Kinder zur Schule geschickt, sowie die lokale Landwirtschaft gestärkt.

Mehr zum Projekt

Hilfe, die wirkt

Entscheidend für den Erfolg ist der Einsatz aller Beteiligten. Gemeinsam mit Schulkindern, Lehrpersonal, kleinbäuerlichen Betrieben, Gemeindevereinen und lokalen Behörden tragen die Eltern zu einem nachahmenswerten Modell bei. Dabei werden folgende Bereiche unterstützt, um den nachfolgenden Generationen den Weg in eine bessere Zukunft zu ebnen:

Entwicklung der Region

Es motiviert Eltern, ihre Kinder zur Schule zu schicken, da sie dort täglich eine warme, gesunde Mahlzeit erhalten. Das ist eine gute Entwicklung für die gesamte Region. Denn mangelnde Bildung bedeutet oftmals, lebenslang in Armut und gesellschaftlicher Ausgrenzung gefangen zu bleiben.

Bessere Hygiene

Durch Latrinen, Tanks mit gesammeltem Regenwasser zum Händewaschen und sauberem Trinkwasser sowie Hygiene-Workshops für Schüler*innen, Lehrer*innen und Eltern verbreiten sich weniger Krankheiten und die hygienischen Bedingungen werden verbessert.

Unterstützung von Kleinbäuer*innen

Kleinbäuer*innen werden bei der Produktion mit Saatgut und Beratung zu verbesserten Anbaumethoden, Lagerung und Vermarktung ihrer Ernte unterstützt. Die Erzeugnisse werden dann zu einem fairen Preis abgekauft und an den Schulen verteilt. Das stärkt die lokale Wirtschaft.