23. Juni 2020

Schneider ist zum 2ten Mal nominiert für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis: Schneider wurde nominiert in der Kategorie mittelgroße Unternehmen
Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis: Schneider wurde nominiert in der Kategorie mittelgroße Unternehmen

Zur Zeit erreichen uns fast täglichdie schönsten, positiven Nachrichten aus der sich erholenden Natur. Das ist eine Ode an die Nachhaltigkeit und eine Chance für nachhaltige Verbesserungen. Auch bei Schneider konnten wir diese Woche eine sehr positive Nachricht aus dem Bereich der Nachhaltigkeit entgegennehmen, denn Schneider ist zum zweiten Mal für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert worden und bleibt somit Teil der nachhaltigsten Unternehmen Deutschlands! Der deutsche Nachhaltigkeitspreis ist DER wichtigste Preis im Bereich Ökologie und Nachhaltigkeit! Vergeben wird er über eine Stiftung von der Bundesregierung, Kommunen und Verbänden. Mit der Auszeichnung werden Unternehmen gewürdigt, die den ökologischen und sozialen Herausforderungen unserer Zeit besonders erfolgreich begegnen. Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis wird seit 2008 jährlich von der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e. V. gemeinsam mit der Bundesregierung in drei Kategorien an kleine, mittlere und große Unternehmen aller Branchen vergeben, die sich erfolgreich einem nachhaltigen Wirtschaften verpflichten. Schneider wurde in der Kategorie „mittelgroße Unternehmen" nominiert. Die unabhängige Expertenjury begründet die Nominierung von Schneider so:

Die Freude bei Schneider ist groß. „Wir freuen uns unglaublich über die erneute Nominierung, und sind sehr stolz, als ein Unternehmen, welches Kunststoff, Metall und Chemie verarbeitet – sich also in Industriezweigen bewegt, die in puncto Nachhaltigkeit große Hürden bürgen, in diesem Bereich wahrgenommen zu werden. Bereits im letzten Jahr waren wir sehr glücklich über die Nominierung. Damals stellten wir unser allgemeines Nachhaltigkeitsmanagement dar. Nun haben wir ein ganz besonderes Projekt geplant, was die Transformationsbereiche Ressourcen und Gesellschaft betreffen und skalierbar einen großen Effekt auf die Menschen in unserer Umgebung haben kann und sie für das Thema Recycling und Müll sensibilisiert.

Denn zu einer Zeit, in der noch die wenigsten an Umweltthemen dachten, hat man bei Schneider eine umweltverträgliche Produktion angestoßen und sich 1998, als erste und einzige Firma der Branche, nach dem strengen Umweltmanagementsystem EMAS zertifizieren lassen. Dabei ging es bei Schneider nie darum bei einem Trend dabei zu sein und eine kleine, umweltbewusste Zielgruppe zu bedienen, sondern Produkte herzustellen, die die breite Masse ansprechen und gleichzeitig nachhaltig sind.
Weitere Informationen unter www.schneiderpen.com oder www.nachhaltigkeitspreis.de

Das unabhängige Expertengremium unter dem Vorsitz von Prof. Günther Bachmann, Generalsekretär des Rates für Nachhaltige Entwicklung, bestimmt im September die Sieger. Die Sieger werden im. Dezember 2020 im Rahmen der Preisverleihung in Düsseldorf bekannt gegeben.

Nun heißt es Daumen drücken, denn die nominierten Unternehmen sind alle toll und preisverdächtig.

[383 Wörter, 2935 Zeichen (inkl. Leerzeichen), von Martina Schneider]