3. September 2019

Produkte aus Recycling-Kunststoff: Nachhaltig durch Wiederverwertung

Schneider hat bei vielen Modellen aus dem Markersortiment auf Recyclingmaterial umgestellt.
Schneider hat bei vielen Modellen aus dem Markersortiment auf Recyclingmaterial umgestellt.
Beliebte Schneider Marker jetzt aus Recyclingmaterial
Beliebte Schneider Marker jetzt aus Recyclingmaterial
Marker aus Recyclingmaterial
Marker aus Recyclingmaterial
Recycling-Marker, die einem konventionellen Kunststoff-Produkt in nichts nachstehen.
Recycling-Marker, die einem konventionellen Kunststoff-Produkt in nichts nachstehen.
Permanentmarker Maxx 130 aus Recyclingmaterial.
Permanentmarker Maxx 130 aus Recyclingmaterial.
Whiteboardmarker aus Recyclingmaterial
Whiteboardmarker aus Recyclingmaterial
Nachfüllbar und aus Recyclingmaterial - für die Umwelt!
Nachfüllbar und aus Recyclingmaterial - für die Umwelt!
Vielseitig einsatzbereit: Permanentmarker Maxx 130 von Schneider
Vielseitig einsatzbereit: Permanentmarker Maxx 130 von Schneider

Gutes noch besser machen - ganz nach diesem Motto und zum Wohle der Umwelt hat Schneider Schreibgeräte einen Großteil seiner altbekannten und bewährten Klassiker aus der Markerreihe "Maxx" auf Kunststoffteile aus über 95 % Recycling-Kunststoff umgestellt – und das in Serie, ohne Mehrkosten.

Damit setzt Schneider einen weiteren Meilenstein im Bereich der Nachhaltigkeit. Bei der Entwicklung war es dem Hersteller besonders wichtig keine Sonderlinien zu führen, sondern das bestehende Sortiment im selben Design und mit gleicher Qualität umzustellen. Schneider bietet ein Vollsortiment an Schreibgeräten. Im Segment der Markierstifte liegt der Schwerpunkt klar in der Anwendungsvielfalt. Ob Permanentmarker in unterschiedlichsten Spitzengrößen und Farben, Kombimarker für Whiteboard und Flipchart oder Spezialstifte wie Lackmarker, Kreidemarker, CD-, DVD- und Blu-ray-Marker, Folienstifte, Wäschemarker oder sogar Prüfstifte für Geldscheine – Schneider deckt ein breites Sortimentsspektrum ab, mit dem sich seit jeher zuverlässig alle gängigen Oberflächen beschriften lassen.

Das seit 20 Jahren nach EMAS zertifizierte Unternehmen Schneider ist für sein Nachhaltigkeitsengagement bekannt und hat in den vergangenen Jahren in diesem Bereich immer wieder Meilensteine gesetzt. Ein permanenter Verbesserungsprozess mit immer neuen Umweltzielen ist Kernanforderung der EMAS-Zertifizierung. Dieser betrifft das ganze Unternehmen und damit auch die Produktpalette. Die Produkte werden in Bezug auf Benutzerfreundlichkeit und Nachhaltigkeit regelmäßig überarbeitet. Aus diesem Grund gibt es die Permanent-Marker Maxx 130 / 133 / 250, Whiteboard-/Flipchart-Marker Maxx 110 / 290 / 293 und den Rund-Textmarker Maxx 115 von nun an mit Gehäuse aus Recyclingmaterial. Die Aufbereitung eines Recyclats ist mit weitaus weniger Energieeinsatz verbunden als die Gewinnung von Rohöl, welches den Ausgangsrohstoff für Neu-Kunststoff darstellt. Die Verwendung von Recycling-Kunststoff hilft außerdem dabei, die immer knapper werdenden Rohstoff- und Energiequellen zu schonen. Die Wiederverwertung von Rohstoffen vermeidet demnach Abfall, reduziert Emissionen und schont endliche Ressourcen – davon profitieren Mensch und Umwelt gleichermaßen.

Von Anfang an war es Schneiders Bestreben, weiterhin eine breite Zielgruppe anzusprechen und dies mit einem wirtschaftlich und ökologisch sinnvollen Fertigungsprozess zu unterlegen. Genau aus diesem Grund sollten die Recycling-Marker auch einem konventionellen Kunststoffprodukt in nichts nachstehen. Und tatsächlich ist es den Markern nicht anzusehen, dass sie aus Recyclingmaterial gemacht sind. Ein weiteres Anliegen von Schneider ist Transparenz und die ehrliche Kommunikation gegenüber Kunden und Endverbrauchern. Die eingesetzten Recycling-Kunststoffe werden von einem unabhängigen Prüfinstitut auf den Recyclatgehalt geprüft und zertifiziert. Sie stammen aus vertrauenswürdigen Quellen (post-industrial oder post-consumer) und die daraus gefertigten Produkte dürfen gemäß der Norm DIN EN ISO 14021 als Recyclingprodukte ausgelobt werden, da diese zuvor bereits Produkte oder Verpackungen waren. Diese wurden nach ihrer Nutzung dem Abfallkreislauf zugeführt und durch Wiederaufbereitung als recycelte Kunststoffgranulate eingekauft.

Bereits letztes Jahr brachte Schneider den beliebten Tintenroller Breeze mit einem Gehäuse aus Recycling-Kunststoff (post-consumer) auf dem Markt und bekam für das Produkt auch prompt als erstes Schreibgerät den Blauen Engel.

[448 Wörter, 3538 Zeichen (inkl. Leerzeichen), von Martina Schneider]